Makler

Die Aufgaben eines Maklers bestehen in der Regel aus der

Preisfindung und Einschätzung der Immobilie,
Erstellen eines Exposés,
Werbung in der örtlichen Tageszeitung und Internet
Besichtigung mit Interessenten,
Preisverhandlungen zwischen den Parteien,
Prüfung und Hilfe bei der Finanzierung,
Vertragsvorbereitung und Notarabwicklung.
Nicht alle Makler nehmen die Verantwortung ihrer Arbeit genau. So gibt es einige wichtige Punkte, die beim Umgang mit dem Makler zu beachten sind.

1. Erreichbarkeit

Je besser der Makler zu erreichen ist, desto besser ist das für Sie. Ist nur ein Anrufbeantworter an der Leitung! Nimmt keiner den Hörer ab! Kann die Sekretärin Auskünfte über die Adresse oder Lage geben! Ruft der Mitarbeiter schnell zurück!

2. Terminvereinbarung und Infos

Der Makler sollte Ihnen schnell und unkompliziert Infos zur Immobilie geben können. Fragen nach Grundriss und Detailinformationen beantworten können. Bei Interesse an der Immobilie vereinbaren Sie kurzfristig einen Besichtigungstermin mit dem Makler. Preiswerte und gute Immobilien sind begehrt. Sollte Ihnen die Immobilie zusagen, lassen Sie sich alle notwendigen Unterlagen, vor allem bei Wohnungen, aushändigen.

3. Vertragsunterzeichnung beim Notar

Sind Sie sich mit dem Verkäufer über den Kaufpreis und den Liefer-Zahlungstermin einig, steht die Vertragsunterzeichnung (notwendige Unterlagen) beim Notar an. Der Makler vereinbart den gemeinsamen Termin mit dem Verkäufer und Ihnen beim Notar. Angaben zu Personen und zum Kaufgegenstand reicht der Makler an den Notar. Fragen zum Kaufvertrag sollte der Makler kompetent erklären können. Der Makler ist in aller Regel bei der Unterzeichnung des Kaufvertrages anwesend und kann unter Umständen bei auftretenden Problemen hilfreich zur Seite stehen.